München als Tor zur Modewelt

Die Modewelt ist ein sehr beliebtes Arbeitsfeld und es gibt einen wahren Kampf um die vorhandenen Arbeitsplätze. Da reicht es nicht, eine gute Ausbildung an einer Fachhochschule oder einer ähnlichen Institution genossen zu haben, nein, Vitamin B, auch Connections genannt, muss her! Eine erste Stelle als Praktikant oder Assistent ist oft äußerst hilfreich bei der späteren Jobsuche, da bereits viele praktische Einblicke gewonnen werden konnten und mit ein wenig Geschick auch schon erste Kontakte geknüpft wurden. Gerade beim Einstieg in die Welt der Mode sollte stets darauf geachtet werden, aufzufallen.

Dies gilt insbesondere für zukünftige Designer, aber auch für alle anderen Modebegeisterten, die sich Gehör verschaffen und ihre Werke in der Öffentlichkeit sehen möchten. Dabei sollte der hinterlassene Eindruck natürlich stets positiv sein und die Formel “Auffallen um jeden Preis” ist nur sehr bedingt gültig. Wer nach einem oder auch mehreren Praktika bereits Fuß in der Welt der Schönen und Reichen gefasst hat, wird auch für die Zukunft recht gute Chancen haben, weiterhin in dem erträumten Berufsfeld arbeiten zu können.

Gründe für München

Immer mehr junge Menschen aus der Modewelt zieht es in die bayrische Hauptstadt.
Diese ist für ihren Luxus bekannt, doch ist hier auch die Mode zuhause? Die Antwort lautet: Ja. Denn bereits bei einem Spaziergang auf der Maximiliansstraße lässt sich erkennen, dass jedes international wichtige Label in der Stadt eine Filiale hat. Auch gibt es viele kleinere, weniger bekannte Boutiquen, die aber nicht weniger luxuriös sind und von unabhängigen Designer betrieben werden, die mit sehr inspirierenden Ideen aufwarten und so die Modewelt – zumindest in München – maßgeblich prägen. Daher ist es zu empfehlen, einmal nach Praktikumsstellen München zu suchen und sich so eine zukünftige Stelle in der heiß umkämpften Münchner Modewelt zu sichern. So kann der Einstieg in das Fashion-Business gelingen.