Die neue Bartmode für den Herrn

Waren Männer in den vergangenen Jahren meist glatt rasiert, so kommt er doch immer mehr in Mode: Der Bart. Viele Hollywood-Größen haben es vorgemacht und tragen ihn wieder mit Stolz. Dabei scheint es fast keine Rolle zu spielen, ob es gepflegt und gleichmäßig geschnitten oder doch eher wild und ungebändigt zugeht. Aktuelle Rasierer bieten zahlreiche Aufsätze für trendy Stylings. Werfen wir gemeinsam einen Blick auf die Bartmode von heute.

Der Vollbart

Lange Zeit war er von der Bildfläche verschwunden. Doch Todgesagte leben länger. Nun ist er wieder stark im Vormarsch und zwar vor allem bei jüngeren Männern. Das mag sicher zu einem Teil an den vollbärtigen aus Film und Fernsehen zu tun. Mit Ashton Kutcher hat der Vollbart beispielsweise einen bekannten Verfechter gefunden. Männer mit diesem Gesichtsschmuck gelten als sympathisch und natürlich.

3 Tage Bart

Was früher eher als ungepflegt galt, ist heute sexy – der 3 Tage Bart. Die etwa drei bis fünf Tage alten Stoppeln auf seinem Gesicht, die heute nicht nur von jungen Männern getragen wird, wirkt ein wenig verwegen, ein wenig bohemien und auf alle Fälle attraktiv. Der 3 Tage Bart wurde bereits in den 80er Jahren von George Michael und anderen Pop- und Rockstars kultiviert.

Der Schnurrbart

Über viele Jahrzehnte gehörte dieser Gesichtsschmuck einfach zu einem gutaussehenden Mann, der etwas auf sich hielt. Inzwischen ist er weitgehend aus der Mode gekommen und wird meist nur noch von Alt-80ern getragen.

Andere Bärte in verschiedensten Variationen

Ein Dauerbrenner ist seit einigen Jahren der Gouty oder auch Ziegenbart genannt. Der Bart, der die Mundpartie umschließt wird stehen gelassen. Der Rest wird abrasiert. Etwas schmaler aber in seiner Form ähnlich ist der Henriquatre Bart, der ebenfalls den Mund umrundet. Einer der berühmtesten Träger dieses Bartes war wohl der bayerische König Ludwig. Auch in den verschiedenen Kulturkreisen gibt es interessante Bartvorbilder.